Bogenzentrum-Huy, Röderhof

3D Bogenparcours und Events

Röderhof


Etwa 10 km nördlich von Halberstadt, am Fuße des Benediktiner Klosters Huysburg liegt das Dorf Röderhof. Das Dorf verdankt seinen Namen den Rodungen mittelalterlicher Mönche des Klosters Huysburg. Die etwa 200 Einwohner wohnen hier direkt am Rande des Huywaldes.
Wenn wir dort den Blick so schweifen lassen, über Obstplantagen und die dichten Wipfel der Buchen, bleiben wir an den Türmen der historischen Klosterkirche hängen. Sie sind das Wahrzeichen der sakralen Baukunst des 12. Jahrhunderts und Kennzeichen einer wichtigen Station auf der Straße der Romanik in Sachsen-Anhalt.

Seit dem späten Mittelalter wurde hier von den Mönchen des Benediktinerklosters schon Bier gebraut. Ab ca. 1847 entstand dann die Klosterbrauerei Roederhof Aktiengesellschaft, die sich dann im Laufe der Jahre schrittweise vergrößert und modernisiert hat. Ab dem Jahre 1910 wurde das Klosterbräu Bier immer bekannter. 1919 wurde die AG dann ausgelöst, nachdem die Aktien durch Konkurrenten aufgekauft wurden.

Die meisten Teile der noch recht neuen Gebäude der Brauerei wurden dann abgerissen um zu verhindern, dass Nachfolger den Brauereibetrieb wieder aufnehmen konnten. Das letzte noch erhaltene Gebäude bewohnt heute der Kunstverein Röderhof e.V..

Und wenn man nicht gerade Bogen schießt oder so durch die Landschaft schlendert, gibt es in der Umgebung rund um den Röderhof die Möglichkeit, sich bei einer Tasse Kaffee oder einer deftigen Mahlzeit in den drei Restaurants und Cafés zu unterhalten oder es sich einfach nur gut gehen zu lassen. Folgende Restaurants und Cafes sind in der direkten Umgebung: Die Gaststätte Jagdhütte, die Waldgaststätte Gambrinus und das Klostercafe auf dem Gelände der Huysburg.